So rechnet TANLOXX

Einleitung

In Deutschland bieten Banken, Versicherungen und Bausparkassen Tausende verschiedene Produkte zur Finanzierung von Investitionsvorhaben an. Tanloxx kann viele von ihnen verarbeiten und daraus für Sie transparente Zahlungsströme erstellen und Ihnen bei Ihrem Finanzierungsplan wichtige Hilfestellungen geben. Trotzdem wird es immer wieder speziell konstruierte Darlehen oder spezielle Berechnungsmethoden (z.B. Verrechnung von Gebühren, Rundungsregel, etc.) geben, die nicht mit Tanloxx abbildbar sein werden. Aus diesem Grund öffnet Tanloxx für Sie als Anwender der Finanzierungsmanagement-Anwendung seine Kalkulations- und Berechnungslogik. Tanloxx bietet Ihnen eine transparente Darstellung Ihrer Finanzierung, ist aber ebenso transparent hinsichtlich des Tanloxx-Rechenkerns.


Finanzierungsinstrumente

Es gibt fünf verschiedene Typen von Finanzierungsinstrumenten, die einmal oder mehrmals innerhalb eines Szenarios miteinander kombiniert werden können.

  • Tilgungsdarlehen
  • Fälligkeitsdarlehen
  • Annuitätendarlehen
  • Annuitätendarlehen mit Volltilgung
  • Bausparplan

Finanzierungsinstrumente werden einem Finanzierungstyp zugeordnet:

  • Neufinanzierung
  • Anschlussfinanzierung (Refinanzierung)
    • fixe Anschlussfinanzierung (Anschlussfinanzierung bezieht sich auf ein bestimmtes anderes Finanzierungsinstrument)
    • variable Anschlussfinanzierung (dient zur Refinanzierung von mehreren anderen Finanzierungsinstrumenten)

Finanzierungsinstrumente können aktiv oder inaktiv gesetzt werden. Bei Anlage des Finanzierungsinstruments wird es automatisch aktiv gesetzt. Möchte man innerhalb eines Szenarios verschiedene Finanzierungsinstrumente kombinieren, aber nicht vorhandene Finanzierungsinstrumente löschen, da sie aktuell nicht benötigt werden, so kann man sie inaktiv setzen. So bleibt das Finanzierungsinstrument für spätere Berechnungen gespeichert, wird aber aktuell nicht berücksichtigt. Diese Funktionalität wird auch dann benötigt, wenn kurz vor dem Wechsel des Premium-Accounts in den Basic-Account nur die relevanten Finanzierungsinstrumente im Basic-Account vorhanden sein sollen. Bei diesem Wechsel sind inaktive Finanzierungsinstrumente nicht mehr im Zugriff.


Gebühren

Einmalige Gebühren werden im ersten Monat der Laufzeit

  • eines Darlehens zu Lasten des Tilgungsbetrages berücksichtigt,
  • eines Bausparplans zu Lasten des Sparbeitrages berücksichtigt.

Laufende Gebühren werden im ersten Monat der Laufzeit und danach jeweils im Januar

  • eines Darlehens zu Lasten des Tilgungsbetrages berücksichtigt,
  • eines Bausparplans zu Lasten des Sparbeitrages berücksichtigt.

Die erste und letzte laufende Gebühr wird in voller Höhe berücksichtigt. Sie wird nicht anteilig ermittelt.


Sonderzahlungen

Es besteht für Sie die Möglichkeit, Sonderzahlungen einzugeben (nicht-budgetwirksame Sonderzahlungen genannt), die sich auf ein Finanzierungsinstrument, auf ein Szenario oder auf das Projekt beziehen.

  • Finanzierungsinstrumentbezogene Sonderzahlungen beziehen sich immer genau auf ein angelegtes Finanzierungsinstrument. Während einer Kalkulation eines Zahlungsstroms wird die Sonderzahlung ganz oder teilweise berücksichtigt, wenn das zum Finanzierungsinstrument gehörende Sondertilgungslimit noch nicht erreicht ist und noch eine Restschuld bei Darlehen oder Bausparplänen (in der Darlehensphase) vorhanden ist. Konnte eine finanzierungsinstrumentbezogene Sonderzahlung nicht ganz auf das zugehörige Finanzierungsinstrument verteilt werden, so wird der übrig bleibende Teil als „nicht ausgenutzt“ definiert und steht im weiteren Verlauf der Kalkulation nicht mehr zur Verfügung.
  • Szenariobezogene Sonderzahlungen beziehen sich nicht direkt auf ein Finanzierungsinstrument, sondern geben die Möglichkeit, dass der Betrag zum festgelegten Zeitpunkt für mehrere Finanzierungsinstrumente berücksichtigt werden kann. Die Reihenfolge der zu nutzenden Finanzierungsinstrumente ergibt sich aus dem Sollzinssatz. Das Finanzierungsinstrument mit dem höchsten Sollzins erhält bei der Kalkulation des Zahlungsstroms zuerst den maximalen Betrag zugewiesen. Danach das Finanzierungsinstrument mit dem zweithöchsten Sollzins usw.. Bleibt nach dieser Bearbeitungsfolge noch ein Betrag aus der szenariobezogenen Sonderzahlung übrig, so wird auch er als „nicht ausgenutzt“ bezeichnet und steht im weiteren Verlauf nicht mehr zur Verfügung. Finanzierungsinstrument- oder szenarioabhängige Sonderzahlungen werden also nicht mehr zu einem anderen Zeitpunkt der Zahlungsstromkalkulation zur Verfügung gestellt.
  • Projektbezogene Sonderzahlungen sind szenariobezogene Sonderzahlungen, die jedem Szenario des gleichen Projekts zugeordnet sind.
  • Finanzierungsinstrumentbezogene Sonderzahlungen werden immer vor den szenariobezogenen Sonderzahlungen berücksichtigt, falls sie im gleichen Monat in die Kalkulation der Zahlungsströme einfließen sollen.
  • Sonderzahlungen werden immer nur am 1. eines Monats herangezogen.

Refinanzierung

Ein Finanzierungsinstrument kann Teil einer Neu- oder Anschlussfinanzierung sein. Eine Anschlussfinanzierung (auch Refinanzierung oder Umschuldung genannt) nutzt den Darlehensbetrag, um ein anderes Darlehen ganz oder teilweise zu tilgen. Es ist daher möglich, im Rahmen einer Anschlussfinanzierung genau ein Finanzierungsinstrument anzugeben, das refinanziert werden soll (fixe Anschlussfinanzierung), oder das gesamte Szenario, also alle Finanzierungsinstrumente des Szenarios, zu refinanzieren (variable Anschlussfinanzierung).

  • Eine fixe Anschlussfinanzierung funktioniert während der Zahlungsstromkalkulation identisch zu einer finanzierungsinstrumentbezogenen, nicht-budgetwirksamen Sonderzahlung.
  • Eine variable Anschlussfinanzierung funktioniert identisch zu einer szenariobezogenen, nicht-budgetwirksamen Sonderzahlung.

Wird ein Finanzierungsinstrument gelöscht, so wird in einem anderen Finanzierungsinstrument, das das zu löschende Finanzierungsinstrument refinanzieren sollte, die fixe Anschlussfinanzierung in eine variable Anschlussfinanzierung geändert.

Wird aber ein Finanzierungsinstrument auf inaktiv gesetzt oder ist es nicht mehr im Zugriff aufgrund eines Produkt-Downgrades (vom Premium-Account zum Basic-Account), so bleibt die fixe Anschlussfinanzierung bestehen. In der Sonderzahlungsübersicht gibt es hierzu einen Hinweis, so dass Sie ggf. eine Anpassung vornehmen können.

Wird ein Finanzierungsinstrument kopiert und handelt es sich um eine Anschlussfinanzierung, so erhält das neue Finanzierungsinstrument eine variable Anschlussfinanzierung. Wird dagegen ein ganzes Szenario kopiert, so behalten alle Finanzierungsinstrumente ihren Finanzierungstyp (Neu- oder Anschlussfinanzierung). Im Fall einer Anschlussfinanzierung bezieht sich das neue Finanzierungsinstrument auf das entsprechend andere neue Finanzierungsinstrument des gleichen neuen Szenarios.


Optimierung

Unter einer Optimierung der Zahlungsströme (nur in TANLOXX Premium) versteht man, positive Budgetdifferenzen (das jährliche Budget ist höher als die Summe aus Zinskosten und Tilgung) im Rahmen der Zahlungsstromkalkulation für Sonderzahlungen in Höhe dieser Budgetdifferenzen zu nutzen.

  • Diese Sonderzahlungen werden budgetwirksam genannt, da sie sich aus dem zur Verfügung stehenden Budget ableiten lassen.
  • Budgetwirksame Sonderzahlungen funktionieren identisch zu szenarioabhängigen, nicht-budgetwirksamen Sonderzahlungen.
  • Eine Optimierung der Zahlungsströme wird nur für Jahre mit positiven Budgetdifferenzen durchgeführt. Teilbeträge, die nicht als budgetwirksame Sonderzahlung ausgenutzt werden können, werden nicht in die Folgejahre übertragen. Das bedeutet, dass durch die Optimierung in einem Jahr ein Betrag übrig bleiben kann, der aber im darauffolgenden Jahr negative Budgetdifferenzen (das jährliche Budget ist niedriger als die Summe aus Zinskosten und Tilgung) nicht ausgleicht.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu TANLOXX? Dann kontaktieren Sie uns per E-Mail oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Tannum Finanzanwendungen
Marchandstraße 12
12249 Berlin, Deutschland